Richtlinie zur Förderung internationaler Verbundvorhaben im Rahmen der Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030 "Bioökonomie International (Bioeconomy International) 2019",

Bundesanzeiger vom 24.06.2019

 

Auszug:

Gegenstand der Förderung

Gefördert werden Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsvorhaben, die im Rahmen eines Wettbewerbs ausgewählt werden.

 

Die ausgewählten Vorhaben sollen die nationalen Aktivitäten des BMBF zur Förderung der Bioökonomie flankieren und einen ergänzenden Beitrag zur Erreichung der förderpolitischen Zielsetzungen leisten. Hierbei sollen die Verbundvorhaben einen wichtigen Beitrag zu mindestens einem der folgenden Handlungsfelder der Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030 leisten:

  • weltweite Ernährung sichern;
  • Agrarproduktion nachhaltig gestalten;
  • gesunde und sichere Lebensmittel produzieren;
  • nachwachsende Rohstoffe industriell nutzen;
  • Energieträger auf Basis von Biomasse ausbauen.

Die Verbundvorhaben sollen ferner zur Erreichung der Ziele der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung beitragen Die Verbundvorhaben sollen ferner zur Erreichung der Ziele der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung beitragen.

 

Weitere Informationen

Das Hochladen der Projektskizzen im Internet-Portal www.bioeconomy-international.de muss bis zum 26. August 2019, 11.00 Uhr CET, abgeschlossen sein. Das Internet-Portal wird mit Ablauf dieser Deadline geschlossen.
Diese Förderrichtlinien treten mit dem Tag der Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft. Die Laufzeit dieser Förderrichtlinie ist bis zum Zeitpunkt des Auslaufens ihrer beihilferechtlichen Grundlage, der AGVO, zuzüglich einer -Anpassungsperiode von sechs Monaten, mithin bis zum 30. Juni 2021 befristet.

 

Weiterführende Informationen finden Sie unter:
Bundesministerium für Bildung und Forschung