Zurück zur Newsübersicht

erstellt am 11.07.2018

Weiter­führung der Forschungs­zu­sam­men­arbeit zwischen SERIS und FHR


Am 28. Mai 2018 gaben das Solar Energy Research Institute of Singapore (SERIS) und die FHR Anlagenbau GmbH (Deutschland) bekannt, dass sie ihre enge Zusam­men­arbeit bei der Entwicklung von neuen trans­pa­renten konduk­tiven Schichten (TCO) und Metall-Kontakt­schichten, welche breite Anwen­dungen in der Solar­in­dustrie finden, fortführen werden. Um den indus­tri­ellen Anfor­de­rungen gerecht zu werden, müssen neue Kontakt­kon­zepte in die Produk­ti­ons­tech­no­logien für Dünnschicht- und silizi­um­ba­sierte Solar­module imple­men­tiert werden. Das Institut SERIS verfügt bereits über mehrere Jahre Erfah­rungen im Bereich Dünnschicht-Techno­logien. Eine Gruppe von Forschern arbeitet derzeit an der Entwicklung der nächsten Generation Hochleis­tungs­so­lar­zellen. Bei der Entwicklung von TCO soll der Einsatz von toxischen, seltenen und teuren Materialien einge­schränkt oder unter­bunden werden, ohne die funktio­nalen Eigen­schaften zu beinträch­tigen. TCO´s und Metall­kon­takte werden verbreitet genutzt bei Dünnschicht-Solar­zellen-Techno­logien wie CdTe, CIGS und amorphes Silizium, als auch bei hochent­wi­ckelten Hochleis­tungs-Silizium-Wafer-Solar­zellen-Techno­logien, wie der Hetero-Junktion-Solar­zellen. SERIS und FHR wollen ihre Erfah­rungen und Kompe­tenzen gemeinsam dafür nutzen, in einem Koope­ra­ti­ons­projekt die Kosten für Solar­energie zu reduzieren.

“Wir hier bei SERIS arbeiten konti­nu­ierlich daran, die Kosten für Solar­energie zu senken.“ sagt Professor Armin ABERLE, der Geschäfts­führer des Solar Energy Research Institute of Singapore. “Wir forschen an höher­ent­wi­ckelten Solar­zellen-Konzepten und streben deren Imple­men­tierung in einer kosten­güns­tigen Massen­fer­tigung an. Wir freuen uns, die langfristige Partner­schaft mit FHR auf diesem Gebiet weiter­zu­führen.“

Der Geschäfts­führer der FHR Anlagenbau GmbH, Torsten Winkler, ergänzt: „Die langjäh­rigen Erfah­rungen beider Partner zusam­men­zu­bringen ist perfekt, um die Anfor­de­rungen an die Kosten­re­duktion für hochent­wi­ckelte Solar­zellen und -module zu bewäl­tigen. SERIS ist für uns der ideale Partner in Asien, um gemeinsam mit dessen Indus­trie­partnern an den neuesten Techno­logien arbeiten zu können. Durch die Koope­ration mit SERIS verfolgen wir die strate­gische Partner­schaft weiter, mit dem Ziel, unser führendes Know-how bei den Vakuum­pro­zess­tech­no­logien auf einem hohen Niveau zu halten und unseren Kunden den neuesten Stand von Vakuum­be­schich­tungs­lö­sungen anbieten zu können.“

 

SERIS hat von FHR eine modernste und äußerst vielseitige Inline-Magnetron-Sputter–anlage erworben, welche eine exzel­lente Prozess­kon­trolle erlaubt und die in der Lage ist, eine Vielzahl von hochent­wi­ckelten TCO-Materialien auf Substraten bis 300 mm x 400 mm abzuscheiden. Diese Anlage wird es SERIS ermög­lichen, ein führen­dendes F&E-Zentrum in der Dünnschicht- und Hetero-Junktion-Solar­zel­len­for­schung zu werden und diese Techno­logien zu einer wettbe­werbs­fä­higen Position auf dem Gebiet der erneu­er­baren Energien voran­zu­treiben.


Weitere Infos unter www.fhr.biz.